Facebook-Seite sicher betreiben

By 30. Juni 2015Social Networks

Viele Facebook-User betreuen ihre eigenen Facebook-Seiten, Facebook-Seiten von Vereinen oder sogar von Unternehmen. Egal ob groß oder klein: Die Seite repräsentiert eine Organisation, Person, Marke oder Gruppe… in jedem Fall möchte man verhindern, dass die Seite von Dritten übernommen wird.

Das Verwaltungsprinzip einer Facebook-Seite

Facebook-Seiten werden von Facebook-Usern erstellt und verwaltet. Der Ersteller einer Seite kann Freunde seines Profils auswählen und mit verschiedenen Rollen ausstatten und ihnen damit ebenfalls erlauben, die Seite zu verwalten.

Dieses Prinzip bietet vor allem komfortable Vorteile: Man muss sich nicht ausloggen um die Seite zu nutzen, man kann an jeder Stelle in Facebook mit zwei Klicks im Namen der administrierten Facebook-Seite handeln, so weit so gut.

Risiken

Die Risiken entstehen an der gleichen Stelle wie die komfortablen Vorteile: Im Verwaltungsprinzip der Facebook-Seite.

Surfen Administratoren einer Facebook-Seite regelmäßig im Internet, achten nicht besonders auf die Sicherheit ihres Rechners usw. so setzen sie nicht nur ihr eigenes Facebook-Profil der Gefahr von Phishing, Scams, Viren, Keyloggern usw. aus sondern automatisch auch die Facebook-Seite.

Dies ist besonders dann kritisch, wenn die Facebook-Seiten nicht bloß Freizeit-Seiten über den Kleintier-Züchter Verein Musterstadt mit 12 Fans sind, sondern eventuell sogar den Arbeitgeber repräsentieren oder als wichtiges Instrument im Marketing dient und mehrere tausend Facebook Nutzer ganz offiziell mit Werbung und Informationen rund um das Unternehmen erreicht.

Rein theoretisch kann ein übernommener Administrator-Account nun alle anderen Administratoren von der Seite ausschließen und andere ernennen. So würde sich eine Facebook-Seite komplett übernehmen lassen und der einzig verbleibende Ausweg wäre der (steinige) Weg über den Facebook-Support, wie dort die Aussichten auf Rückeroberung der eigenen Seite aussehen lasse ich bewusst mal offen. 😉

Da „sicheres Surfen“, ein allgemein vernünftig gesicherter PC etc. keine Facebook-spezifischen Hinweise sind, sei an dieser Stelle nur gesagt:

Über gespeicherte Cookies auf genutzten PCs lassen sich Daten auslesen, Keylogger, Würmer, Trojaner oder sonstige Schadsoftware können darüber hinaus auch ohne direkten Zugriff auf den PC über das Internet verteilt werden. Hier findet sich für alle Nutzer und deren Daten nach wie vor das größte Risiko um ausgespäht zu werden. Je unterschiedlicher und zugänglicher die Orte sind, von denen man sich bei Facebook, oder einem anderen Social Network anmeldet, desto höher ist damit auch das Risiko. Das gilt mit Einschränkungen übrigens auch für mobile Zugriffe.

Facebook-Seite sichern

Das mächtigste Werkzeug um die Seite zuverlässig zu sichern ist die sinnvolle Vergabe von Seiten-Rollen (Page Roles). Jeder Social Media Manager sollte sich mit diesen Rollen genau auseinandersetzen.

Facebook Page Settings

Die Übersicht der Seiten-Verwaltung im Sub-Menü „Page Roles“ (Seiten-Rollen)

Hier ist es sehr empfehlenswert, Rechte sehr sparsam zu vergeben.

 

Grundsätzlich sollte jeder Benutzer nicht mehr Rechte erhalten als er zwingend benötigt. Klick um zu Tweeten

 

 Sichere Passwörter vergeben

Sicherer Passwörter sind generell essentiell für jeden Account, sowohl auf Facebook als auch außerhalb.

Ein sicheres Passwort sollte keine Eigennamen, naheliegenden Worte und ähnliches enthalten, sondern stattdessen eine möglichst zufällige Zeichenabfolge sein. Dabei sollten Sonderzeichen, Groß- und Kleinbuchstaben und Zahlen verwendet werden.

Wenn dein Passwort diese Kriterien nicht entspricht, solltest du dir schnell ein neues generieren:

Für zusätzliche Sicherheit

Man kann natürlich noch einen Schritt weitergehen und die Facebook-Seite ausschließlich mit eigens dafür angelegten Facebook-Accounts verwalten, die man nur nutzt ohne Cookies zu setzen (Inkognito-Modus, spezielle Browser etc.), würde damit aber auf nahezu jeden praktischen Komfort in der operativen Verwaltung verzichten.

 

Wichtig ist es, in jedem Fall auch sinnvolle Sicherheitsfeatures von Facebook zu nutzen.

Facebook Security Settings

Die Facebook Security Settings

 

Zu guter Letzt: Der gesunde Menschenverstand

Selbstverständlich sollte man nicht einfach wahllos irgendwelche fremden Personen mit Verwaltungsrechten für die eigene Facebook-Seite ausstatten.

Abhängig davon um welche Seite es sich handelt, sollte man als Hauptbetreiber/Gründer/Verantwortlicher für eine Seite genau festlegen, welche Kriterien für welche Rechte auf der Seite erforderlich sind. Diese Kriterien können irgendwo zwischen „Habe ich schon mal persönlich getroffen und erscheint mir vertrauenswürdig“ bis hin zu „Muss eine von mir definierte Social Media Schulung absolviert haben“ oder „Muss Social Media Manager in meinem Unternehmen sein“ liegen, sollten aber in jedem Falle angemessen definiert sein.

Die mitgelieferten Sicherheitsfeatures von Facebook sind mehr als ausreichend um eine Facebook Seite sicher betreiben zu können. Das gilt übrigens auch für andere Social Networks wie z.B. Twitter. Sogar der mobile Nachrichtendienst WhatsApp hat in den letzten Jahren im Bereich der Sicherheit nachgelegt, auch wenn es bisher nicht technisch vorgesehen ist, den Client professionell bzw. für Werbung zu nutzen.

Grundsätzlich gilt hier aber genau wie überall:

 

Das größte Sicherheitsrisiko sitzt immer vor dem Bildschirm und im Zweifel kann ein gutes Passwort schon kriegsentscheidend sein.

[interaction id=“5592a5c817ada36c5371ee44″]

Author Yannick

Digital Native, Online Marketing - Enthusiast, begeisterter Skifahrer und Freizeitpark-Fan.

More posts by Yannick

Leave a Reply

 

Shares
Hat dir der Artikel gefallen?

Abonniere diesen Blog und du verpasst keine Neuigkeit mehr!

Mit dieser Anmeldung erkläre ich, dass ich einverstanden bin, via E-Mail über neue Blog-Beiträge informiert zu werden.