Localisation von Facebook Ads ist wichtig!

Aus meiner neuen Kategorie „Facebook Worst Practice“ zeige ich heute anhand von ein paar Beispielen, warum es wichtig ist, bei Facebook (Ads) besonders auf die Localisation bzw. die Lokalisierung einer Zielgruppe zu achten.

Kleine Information vorweg: Ich komme aus dem Raum Bonn

Logischerweise habe ich auch eine gewisse Reichweite, da ich ein Auto besitze… aber kaufe ich deswegen Brennholz in Schöffengrund? (Ich interpretiere einfach mal in diese Ad, dass man mich damit auffordern möchte, Brennholz zu kaufen, denn ansonsten wäre ein Bild von einem Brennholzlager wohl reichlich unnötig, oder? 😉 )

Brennholz Facebook

Ich weiß nicht mal wo das liegt, aber da hilft eine schnelle Google Maps Analyse sicher weiter!

Bonn Hbf Bonn nach Schöffengrund Google Maps

Naja gut, ich denke nicht, dass ich 145 Kilometer fahren würde, um Brennholz zu kaufen, bitte steinigt mich nicht, wenn ihr das tut.

… da fällt mir irgendwie ein, dass ich gar keinen Kamin oder Ofen habe, den ich mit Brennholz befeuern könnte. 😀
Aber okay, in diesem Artikel beziehe ich mich zunächst nur auf Probleme mit der Lokalisierung.

Warum ist Localisation so wichtig?

Wie bei jeder Form der Werbung ist es auch im Internet und auf Social Networks unerlässlich, sich Gedanken darüber zu machen, wer mit der Werbung eigentlich erreicht werden soll.

In unserem Brennholz-Beispiel vom Anfang würde ich mal ganz spontan ein paar Attribute der Zielgruppe festlegen:

  • Menschen im Umkreis von < 25 Kilometern
  • Menschen mit Kaminen oder Kachelöfen

Keins dieser Attribute trifft auf mich zu und ich habe deswegen weder Interesse an der Ad, noch ein damit verbundenes Kaufinteresse.

Mit einer genauer definierten Localisation der Ad wäre ich zumindest durch eins der beiden Kriterien von vornherein aus der Zielgruppe gefallen und niemand hätte Geld dafür vergeuden müssen, dass mir diese Ad angezeigt wird.

Für wen macht Localisation sinn?

Kurz gesagt: Für jeden, der seine Botschaft, sein Produkt oder sein Business nicht für die Allgemeinheit aller Menschen auf dem Planeten (oder zumindest aller Facebook-Nutzer auf dem Planeten) verkünden möchte.

Das ist i.d.R. jeder der Werbung auf Facebook macht, es sei denn er nutzt alle Sprachen für seine Ad, in denen Facebook genutzt wird… denn alleine schon durch die Sprachauswahl wird zwangsläufig auch eine Localisation notwendig, denn warum sollte sich jemand in Indonesien für eine deutschsprachige Brennholz-Werbung interessieren?

Richtig, es würde niemanden interessieren, genau so wenig wie mich diese französische Anzeige interessiert hat. (Außerhalb meines diabolischen Recherche-Interesses für diesen Post 😀 )

Facebook Ad Französisch

An dieser Stelle liebe Grüße an Heiko Maas und die SPD-Saar, die mir vor kurzem auch eine schöne Facebook-Ad eingeblendet haben:

Facebook SPD Saar

Auch wenn das Saarland geschmeidige 200 Kilometer von mir entfernt liegt und ich kein Schüler mehr bin (demzufolge auch keine Ferien habe) danke ich herzlich für den lieben Gruß! 😀
Immerhin weiß ich jetzt, wer der Landesvorsitzende der SPD Saar ist. #unnützeswissen

Wie überprüfe ich die Localisation meiner Ads?

Dafür öffnest du zunächst deinen Facebook Ads Manager, wählst den gewünschten Account aus und entscheidest dich dann für die Kampagne, die du bearbeiten/überprüfen möchtest.
Die „Location“ ist eins der Kriterien von Facebook Ads, die auf der Ebene der Ad Sets definiert wird.

Facebook Ads Manager

Wenn du dein Ad Set bearbeitest, findest du dort auch die Option, Informationen zur Location deiner gewünschten Zielgruppe anzugeben. Hier kannst du nicht nur Ortsnamen eingeben, sondern auch Postleitzahl(en) oder Bundesländer.

Ads Manager_zielgruppe

Direkt darunter befindet sich ein weiteres nützliches Feature.

Ads Manager_wer

So kannst du eine wichtige Unterscheidung treffen um die Zielgruppe noch passender an deine Vorstellungen anzupassen, nämlich die Art der Verbindung, die eine Person zu dieser Location hat.

Übrigens kannst du natürlich anstelle von „Include“ mit „Exclude“ bestimmte Orte ausblenden.

Wenn du #Kölsch im #Rheinland bewerben möchtest, könnte es Sinn machen #Düsseldorf auszuschließen. Klick um zu Tweeten

Prüfe den Erfolg deiner Ads

Wenn du zwar viele Einblendungen deiner Ads erreichst und damit eine hohe Reichweite deiner Werbung verzeichnen kannst, deine Click/Like/Conversion-Rate allerdings sehr niedrig sind und du hohe CPC-Werte erzielst, ist es ,meiner Meinung nach, ohnehin wichtig, die Zielgruppe und den Inhalt deiner Anzeige zu überprüfen.

Insbesondere niedrige Interaktions-Raten deuten darauf hin, dass die Werbung nicht zu der erreichten Zielgruppe passt und dein Beitrag viele Leute dazu motiviert, mit der Anzeige zu interagieren.
Das kann seine Ursache auch in einer falsch oder gar nicht gewählten Localisation haben!

Mein Fazit in einem Tweet

Aufhören, Geld bei #Facebook Ads zu verbrennen und auf #Localisation setzen! Klick um zu Tweeten

Author Yannick

Digital Native, Online Marketing - Enthusiast, begeisterter Skifahrer und Freizeitpark-Fan.

More posts by Yannick

Leave a Reply

 

Shares
Hat dir der Artikel gefallen?

Abonniere diesen Blog und du verpasst keine Neuigkeit mehr!

Mit dieser Anmeldung erkläre ich, dass ich einverstanden bin, via E-Mail über neue Blog-Beiträge informiert zu werden.