Willkommen in Bonn – Eine Initiative wächst

Am 18.07.2015 war es so weit: Der General Anzeiger Bonn berichtete darüber, dass Anfang August weitere Geflüchtete in der Ermelkeilkaserne unterkommen sollen. Wie Facebook-Kommentare dann letztlich zu einer Initiative von mehr als 1.400 Facebook-Nutzern führten.

Der Stein kommt ins Rollen

Nachdem ich mit mehreren Mitstreitern in den Kommentaren darüber diskutierte, den Flüchtlingen mit einer Willkommenskultur und offenen Mentalität zu begegnen, fand sich plötzlich die Anregung zu einer Facebook-Gruppe, um etwas Eigenes zu organisieren.

Wir hatten eine kleine Gruppe mit 5-6 Mitgliedern, in der wir uns austauschen und ein bisschen planen wollten, doch bevor wir auch nur einen einzigen Beitrag in der Gruppe schreiben konnten, war sie bereits auf mehr als 80 Mitglieder angewachsen.

Schnell stand fest, dass es ein größeres Interesse an einer solchen Initiative gibt, als wir uns vorher klar gemacht hatten und so öffneten wir die Gruppe für Einladungen und Beitrittsanfragen, verfassten zwei Posts in großen Bonner Facebook-Gruppen.

Nach ca. 1 Woche konnten wir bereits 1.000 Mitglieder in der Gruppe erreichen und zum Zeitpunkt, an dem ich diesen Artikel schreibe liegen wir bei fast 1.500 Mitgliedern.

Jeder Facebook-Nutzer kann momentan um Aufnahme bitten, und sich an der Organisation beteiligen.

Was tut die Initiative nun?

Kurz gesagt: Sich erst mal richtig gründen.

Wir finden gerade den Weg vom Internet in die Realität, in dem wir uns an der Organisation eines ersten großen Events, in Form eines integrativen Fußballturniers, beteiligen.

Darüber hinaus bildet die Gruppe aktuell eine gute Basis, um Hilfsgesuche mitzuteilen und die Koordination von Sachspenden zu unterstützen.

Das ist aber nur der Beginn und längst nicht das Ziel.

Ein eigenes Social Intranet für Willkommen in Bonn

Ein Bonner Unternehmen stellt der Initiative ein eigenes Social Intranet zur Verfügung. Während wir das alles einrichten, die bestehende Website mit dem Social Intranet vernetzen und einen Plan schmieden, wie wir am schlausten vorgehen können, laufen in Bonn schon die ersten Aktionen an.

Das Netzwerk soll zukünftig eine digitale Organisation von Ehrenamtlern, Helfern und Interessierten erleichtern, da Facebook im Bereich Collaboration über sehr begrenzte Möglichkeiten verfügt.

Das Social Intranet soll in den kommenden Tagen für die Gruppe zugänglich gemacht werden und ich werde zu diesem Zeitpunkt auch einen Beitrag in diesem Blog posten.

Die Perspektive

Willkommen in Bonn soll nachhaltig und langfristig funktionieren.

In der Diskussion ist die Gründung eines Vereins, die Organisation von eigenen Veranstaltungen, Festen usw. und wir stehen schon ziemlich in den Startlöchern.

Das alles will jedoch wohl durchdacht und gut organisiert sein, deswegen dauert es auch erst mal ein wenig Zeit.

Über Fortschritte werde ich an dieser und auch anderer Stelle berichten. 🙂

Author Yannick

Digital Native, Online Marketing - Enthusiast, begeisterter Skifahrer und Freizeitpark-Fan.

More posts by Yannick

Leave a Reply

 

Shares
Hat dir der Artikel gefallen?

Abonniere diesen Blog und du verpasst keine Neuigkeit mehr!

Mit dieser Anmeldung erkläre ich, dass ich einverstanden bin, via E-Mail über neue Blog-Beiträge informiert zu werden.